Hochsensibilität - der Streit um die Feinfühligkeit

Der Artikel greift die aktuelle Forschung und der Umgang der Gesellschaft und Medien mit dem Thema Hochsensibilität auf und setzt sich damit kritisch auseinander. Es macht deutlich, dass die Forschung noch in den Kinderschuhen steckt und die Hypothesen, die Elaine N. Aron zu dem Thema aufstellt, genauso überprüft und weiter erforscht werden müssen, wie die bisherhigen Forschungsergebnisse.

Aus wissenschaftlicher Sicht muss ich dieser kritischen Haltung beipflichten. Trotzdem finde ich, dass er da und dort Lücken aufweist, die das Konzept der Hochsensibilität aus meiner Sicht eher stärken, als es widerlegen. Zum einen lässt er außer Acht, dass es schon vor dem Konzept der Hochsensibilität, das Aron aufstellte, zu diesem Merkmal geforscht wurde und die Ergebnisse den Daten von Aron ähnlich sind.

So untersuchte zum Beispiel schon der berühmte Verhaltensforscher Pawlow die sensorische Empfindsamkeit von Menschen und stellte fest, dass zwischen 10 und 20 Prozent der Menschen deutlich schneller Anzeichen von Überlastung zeigen, als der Rest.

 

Zum anderen kommt für meinen Geschmack ein wenig zu kurz bzw. wird zu wenig heraus gearbeitet, dass sowohl die Tiefe der Verarbeitung, die schnelle Übererregbarkeit, die Empathie als auch die Wahrnehmung von Feinheiten gegeben sein muss, um von Hochsensibilität sprechen zu können. Außerdem könnte man an der einen oder anderen Stelle des Artikels den Eindruck gewinnen, dass hochsensible Menschen eher ängstlich oder emotional  instabil sind. Das mag auf Manche zutreffen, nach meiner Erfahrung tragen aber genauso viele hochsensible Menschen eine große Stärke in sich und sind emotional durchaus stabil.

 

Schön finde ich aber, wie er unterschiedliche Meinungen und Haltungen von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen aufgreift und recht sachlich ein gutes Bild davon gibt, wo das Konstrukt Hochsensibilität aktuell steht.

 

http://www.spektrum.de/news/hochsensibilitaet-der-streit-um-die-feinfuehligkeit

Kommentar schreiben

Kommentare: 0